Hier finden Sie den aktuellen Notdienstkalender der diensthabenden Apotheken in Leipzig und Umgebung.

Manchmal kommt es vor, dass man auch außerhalb üblicher Ladenöffnungszeiten eine Apotheke in Leipzig braucht, die noch geöffnet hat. Gerade plötzliche Erkrankungen von Kindern und akut auftretende Schmerzen machen hin und wieder den nächtlichen Besuch einer Apotheke nötig.
Damit Sie die Apotheke, die für Sie da ist, nicht lange suchen müssen, haben wir Ihnen hier die Apotheken angezeigt, die heute Notdienst haben. Sie können aber auch über das Datumsfeld einen anderen Tag wählen, um sich die Notdienstapotheken zum Beispiel fürs nächste Wochenende anzeigen zu lassen.
Außerdem finden Sie hier auch die Rufnummern, Adressen und Webseiten der Ärzte und Zahnärzte, die Notdienst haben sowie weiterer Ansprechpartner im Notfall, so den ärztlichen Hausbesuchsdienst, die Leipziger Krankenhäuser und die Nummer des Giftnotrufs.



Notdienst in der Apotheke Marienbrunn

An den folgenden Terminen hat die Apotheke Marienbrunn in Leipzig Notdienst und ist von Uhr bis 8.00 Uhr des folgenden Tages für Sie da:

10.06.2015

16.07.2015

21.08.2015

26.09.2015

01.11.2015

07.12.2015

 

Meine Apotheke. Auf einen Blick.

 

Wichtige Notrufe im Überblick

 

Institutionen

Telefonnummer

Polizei, Überfall, Verkehrsunfall

110

Feuerwehr, Rettungsdienst

112

Vertragsärztliches Notfallzentrum, Riebeckstr. 65

0341-963670

Ärztlicher Bereitschaftsdienst

116117

Zahnärztlicher Notdienst

siehe Website

Apotheken-Notdienst

0800-0022833

Vertragsärztlicher Bereitschaftsdienst

0341-19292

 

Krankenhäuser

 

Krankenhaus St. Georg

0341-90900

Park-Krankenhaus, Leipzig-Südost

0341-8640

Robert-Koch-Klinik und Mediz. Klinik Leipzig-West,
ehemals Friesenkrankenhaus

0341-4230

Zentrum für Frauen- und Kindermedizin, Liebigstraße

0341-9726242

Krankenhaus St. Elisabeth

0341-39590

Ev. Diakonissenkrankenhaus Leipzig

0341-4444

Universitätskliniken

0341-97109


 

Giftnotrufzentralen

 

Erfurt:
Giftinformationszentrum der Länder Mecklenburg - Vorpommern, Sachsen, Sachsen-Anhalt und Thüringen

Nordhäuser Str. 74, 99089 Erfurt, Tel.: 0361/730730, Fax: 0361/7307317
www.ggiz-erfurt.de/giftnotruf

Berlin:
Giftnotruf der Charité - Universitätsmedizin Berlin, Charité Centrum 5

Oranienburger Str. 285, 13437 Berlin, Tel.: 030/19240 oder 030/30686711, Fax: 030/30686799
www.giftnotruf.de

Bonn:
Informationszentrale gegen Vergiftungen, Zentrum für Kinderheilkunde der Universität Bonn

53113 Bonn, Tel.: 0228/19240, Fax: 0228/28733278
www.meb.uni-bonn.de/giftzentrale

Freiburg:
Universitäts-Klinik, Informationszentrale für Vergiftungen

Mathildenstr. 1, 79106 Freiburg, Tel.: 0761/19240, Fax: 0761/27044570
www.giftberatung.de

Göttingen:
Giftinformationszentrum-Nord der Länder Bremen, Hamburg, Niedersachsen und Schleswig-Holstein (GIZ-Nord)

Universitätsmedizin Göttingen - Georg-August-Universität
Robert-Koch-Str. 40, 37075 Göttingen, Tel.: 0551/19240 oder 0551/383180, Fax: 0551/3831881
www.giz-nord.de

Homburg:
Informations- und Behandlungszentrum für Vergiftungen Universitätsklinik für Kinder- und Jugendmedizin Gebäude 9

66421 Homburg/Saar, Tel.: 06841/19240, Fax: 06841/1628438
www.uniklinikum-saarland.de/giftzentrale

Mainz:
Giftinformationszentrum der Länder Rheinland-Pfalz und Hessen, Klinische Toxikologie, Universitätsmedizin der Johannes Gutenberg-Universität [JG|U]

Langenbeckstr. 1
55131 Mainz, Tel.: 06131/19240 oder 06131/232466, Fax: 06131/176605 oder 06131/232468
www.giftinfo.uni-mainz.de (Website leider derzeit in Überarbeitung)

München:
Giftnotruf München, Toxikologische Abteilung der II. Medizinischen Klinik des Klinikums rechts der Isar - Technische Universität München

Ismaninger Str. 22
81675 München, Tel.: 089/19240, Fax: 089/41402467
www.giftnotruf.org

Nürnberg:
Giftinformationszentrale Nürnberg, Medizinische Klinik 1, Klinikum Nürnberg Universität Erlangen-Nürnberg

Prof.-Ernst-Nathan-Str. 1
90419 Nürnberg, Tel.: 0911/3982451, Fax: 0911/3982205
www.giftinformation.de (Website leider derzeit abgeschaltet)

 

Alle Angaben ohne Gewähr.
Weitere Informationen erhalten Sie beim Bundesamt für Verbraucherschutz und Lebensmittelsicherheit.